Kryolipolyse – Fett weg mit Kälte

Bei der Kryolipolyse wird das Fett durch Kälte abgebaut. Studien haben ergeben, dass Fettzellen empfindlich auf Kälte reagieren, wenn diese über eine längere Zeit stark gekühlt werden und die Temperatur im Fettgewebe max. 5 Grad beträgt. Die Fettpolster werden im Anwendungsgebiet mit einem Vakuum angehoben und in einen Aufsatz (Kühlkopf) eingesaugt. Nun werden diese Polster auf eine Temperatur von ca. -2 bis -6 Grad Celsius heruntergekühlt. Dabei werden nur die Fettzellen, die auf Kälte empfindlicher sind als das umliegende Gewebe, zerstört. Obere Hautschichten werden von der Methode geschont und nehmen keinen Schaden. Die Behandlungsköpfe bleiben dabei eine Stunde aufgesetzt. Die Fettzellen werden so ausgehungert, teilweise in einen kristallinen Zustand versetzt und verlieren ihre Funktion.

Die Reduktion der Fettschicht beträgt nach nur einer Behandlung zwischen 25 und 35%. Nach einer Behandlung beträgt die durchschnittliche Umfangreduktion, je nach Fettvolumen, am Bauch 3-5 cm, an Hüfte (Reiterhose) 2 bis 4 cm und an den Oberschenkel 2-3 cm. Der Effekt kann durch eine zweite Behandlung noch deutlicher ausfallen. Im Gegensatz zu anderen Methoden oder einer Diät entleeren sich die Fettzellen nicht bloss, sondern werden zerstört.

Unmittelbar nach der Behandlung wird die Zone mit Stosswellen behandelt. Dies begünstigt den Fettabbau nochmals erheblich. Der Fettstoffwechsel wird angeregt, der Zellabfall besser abgeleitet, die kollagenen Fasern werden stimuliert und das Gewebe straffer. Der Anteil Fettzellen, welche sich nach der Kryolipolyse erholen könnten wird erheblich reduziert. So resultiert insgesamt ein besseres Resultat.

Meine Erfahrung, Ihre Sicherheit

Ich wende das Verfahren Fett weg mit Kälte seit mehr als 7 Jahren in Worb bei Bern erfolgreich an und kann dadurch Ihren Erfolg sehr gut einschätzen. Nach meiner Erfahrung wirkt bei etwa 95% aller PatientInnen die Kryolipolyse sehr gut. Nur etwa 5% aller meiner PatientInnen erfahren eine geringfügige oder keine Veränderung. Sollte bei Ihnen nach einer Behandlung kein Resultat messbar sein, wiederhole ich die Behandlung auf meine Kosten.

Ich verwende ein Kryolipolyse-Gerät welches in der medizinischen Ästhetik verwendet wird. Dank der auf dem Markt einzigartigen Kühlköpfen (Rundumkühlung, keine Plattentechnik) mit  erhöhter Kühlfläche, erreicht man mit nur einer Behandlung sehr gute Resultate.

Kosten der Behandlung

  • Kryolipolyse am Bauch: CHF 270.–
  • 1 Körperregion z.Bsp. Reiterhose: CHF 390.–
  • Bauch und 1 Körperregion z.Bsp. Hüfte: CHF 520.–
  • 2 Körperregionen: CHF 590.–

Quick Facts Kryolipolyse

  • Fettreduktion zwischen 25-35% im behandelten Bereich nach nur einer Sitzung
  • In der Regel nur 1 Behandlung notwendig
  • Zwei Zonen gleichzeitig behandelbar
  • Nachhaltiger Effekt ohne Operation und ohne Schmerzen
  • Kostenlose Wiederholung falls Erfolg ausbleiben sollte
  • Medizinische Fachperson mit mehr als 7 Jahren Erfahrung
  • Medizinisches Gerät mit 100% Kühlfläche (keine Plattenkühlung)
  • Inklusive  Stosswellenbehandlung für noch bessere Resultate
  • Behandlungen ab CHF270.–
  • kostenloses Beratungsgespräch

Radiofrequenztherapie als Ergänzung zur Kryolipolyse

In vielen Fällen sind im Bereich Bauch, Bauchseite oder Rücken (BH Bereich) Fettrollen sichtbar, welche im Sitzen und Teilweise auch im Stehen gut sichtbar sind. Wenn diese Bereiche jedoch mit der Fettzange gemessen werden, ist häufig gar nicht viel Fett messbar (weniger als 12mm). Hier handelt es sich also nicht um Fettrollen, sondern um schlaffes Bindegewebe mit nur wenig Fetteinlagerung und fehlender Elastizität der Haut. Die Behandlung mit Radiofrequenz ist in solchen Fällen sinnvoller. 

Mit der Kryolipolyse können nur Areale behandelt werden welche den Kühlkopfgrössen entsprechen. Oft wünschen KundInnen, dass die Fetteinlagerungen an den gesamten Oberschenkeln behandelt werden. Hier empfehle ich in vielen Fällen eine Kombination von Radiofrequenztherapie und Kryolipolyse.

Die Kryolipolyse wird nicht angewendet bei:

Bekannten Lebererkrankungen (Fettleber, chron. Hepatitis, Gallenwegsverschluss), Diabetes Typ2 (Insulinpflichtig), Kälteintoleranzen (Kälteekzem), Durchblutungsstörungen (M.Raynaud),  Schwangerschaft/Stillzeit, M.Crohn, Collitis ulcerosa, Lupus erythematodes, Blutverdünner (bei Aspirin Cardio kann die Kryolipolyse durchgeführt werden), Cortison Dauertherapie, Lymphdrüsenkrebs oder Lymphdrüsenentfernung im Behandlungsgebiet.