Reizdarmbehandlung

Verdauungsstörungen gehören in unserem „Lebensraum“ zu den häufigsten Beschwerden. Schätzungen gehen davon aus, dass jede dritte Person regelmässig mit Blähungen, Bauchschmerzen, Magendruck, Magenbrennen, Aufstossen, Verstopfung und Durchfall zu kämpfen hat. In den meisten Fällen liegt keine Erkrankung im eigentlichen Sinn zu Grunde. Oft handelt es sich um funktionelle Beschwerden, aber dennoch gibt es verschiedene Gründe, welche zu diesen Symptomen führen. Der Darm kann auch Ursache für Müdigkeit, Depression, Vitaminmangel, Anämie, Kopfschmerzen, Allergien, Ekzeme, Fettleibigkeit sein. Bei vielen Symptomen denkt man gar nicht an den Darm, da dieser in der Regel nur mit Verdauungsproblemen in Verbindung gebracht wird.

Reizdarmbehandlung

Behandlung bei Reizdarm

Nebst einem ausführlichen Gespräch werden in meiner Praxis mithilfe diagnostischer Hilfsmittel (Global Diagnostic, kinesiologische Tests, Laboruntersuchungen, Zungen- Irisdiagnose) die Ursachen ermittelt.
Die ganzheitliche Behandlung der Beschwerden erfolgt auf Basis meiner Diagnostik mit Ernährungstherapie, Bioresonanz, Allergiebehandlung, Ausleitverfahren und Naturheilmittel.

Reizdarm - Häufige Ursachen:

  • Bakterielle Fehlbesiedlung des Dünn- oder Dickdarms
  • Intoleranzen und Pseudoallergien (z.B. Histamin- Fructose- und Laktoseintoleranz)
  • Falsche Ernährung, Nahrungsmittel die den Darm belasten
  • Stress und Überforderung
  • Fehlerhafte Aufspaltung der Nahrung (Enzymmangel)
  • Lifestyle (Bewegungsmangel, Genussmittel)

Was ist eigentlich ein Reizdarm?

Beim Reizdarm oder Colon irritabile handelt es sich um funktionelle, nicht entzündliche Darmbeschwerden. Das Reizdarmsyndrom ist eine der häufigsten Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes: 10 bis 15% der erwachsenen Bevölkerung sind davon betroffen. Typische Beschwerden sind Bauchschmerzen, veränderte Stuhlgewohnheiten (chronische Verstopfung, Durchfall oder abwechslungsweise beides) sowie Blähungen. Den Beschwerden liegt eine funktionelle Störung des Magen-Darm- Traktes zugrunde. Das Reizdarmsyndrom hat oft einen langjährigen Verlauf, wobei die Intensität der Beschwerden individuell verschieden ist und auch im zeitlichen Verlauf starken Schwankungen unterliegt. Frauen sind etwa zweimal häufiger betroffen als Männer. Die Ursachen können sehr vielfälltig sein. Ernährungsfehler, Intoleranzen, eine Fehlbesiedlung von Firmicutes Bakterien, Medikamente, hormonelle Ursachen, Stress, psychische Faktoren.